Alternative Wege finden – FELDENKRAIS® und Multiple Sklerose

FELDENKRAIS® wirkt auf das Gehirn und Nervensystem – was Menschen, die mit Multipler Sklerose (MS) diagnostiziert sind oder einen Schlaganfall hatten, unterstützen kann. Wobei unterstützen?

Dabei, wieder mehr Autonomie zu entwickeln, verlorene Bewegungen wieder zu lernen und somit ihre Lebensqualität stark zu steigern.

Betrifft uns das nicht alle ein bisschen? Mein Standardbeispiel ist das Spazierengehen. Als Kind läuft, rennt, hüpft, balanciert, springt man vorwärts, rückwärts, seitwärts. Und was machen wir Erwachsene? Schön ruhig, einen Fuß nach dem anderen, nicht zu anstrengend ja nicht zu viel bewegen. Wir berauben uns selbst unserer Möglichkeiten, wir verlernen unsere Alternativen.

Auch, wenn die Krankenkassen FELDENKRAIS® immer noch nicht als wirksam anerkennen, gibt es inzwischen einige Studien zur Wirksamkeit von FELDENKRAIS® bei MS und viele Fallstudien.

Ein wunderbares Video dazu ist „Feldenkrais Method Improves Multiple Sclerosis“.
Da es auf Englisch ist, habe ich eine grobe Übersetzung zum Mitlesen angefertigt.

Hier noch ein gut zu lesendes Fallbeispiel von Sven Böttcher.

Zum Weiterlesen hier die Zusammenfassung zweier wissenschaftlicher Studien:
Die Feldenkrais-Methode® und ihre Wirksamkeit bei MS-Betroffenen (Helga Bost, 1995)
Awareness Through Movement Improves Quality of Life in People with Multiple Sclerosis (Stephens u.a. 2003)

Auch der Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V. beschäftigt sich mit FELDENKRAIS®. Hier ein Interview mit Roger Russell.