Dunkle Tage – wie FELDENKRAIS® Dich unterstützen kann

Manchmal habe ich, einfach so, schlechte Laune. Die Dinge fallen mir schwerer als sonst. Ich bin leichter aus der Ruhe zu bringen und das macht mich dann noch unzufriedener. Früher kam dazu, dass ich mich dieser Stimmung ausgeliefert gefühlt habe. Was war die Ursache dafür? Stress vielleicht oder ein Streit, dachte ich. Wie hört es auf? Irgendwann von selbst. Hoffentlich. Hat es aber nicht.

Es wurde immer schlimmer bis ich einen Zusammenbruch, ein Burn Out, hatte. Das war vor 12 Jahren. Ich habe eine Therapie gemacht, meine 4jährige Feldenkrais-Ausbildung absolviert und arbeite täglich weiter daran, stärker, froher und resilienter durchs Leben zu gehen. Seit damals und daraus habe ich eine Menge gelernt. Zum Beispiel, dass es ganz einfach sein kann, zu sich selbst zu kommen und dass ich ganz leicht verändern kann, wie ich die Welt erlebe. Was nicht einfach ist, ist seine Gewohnheiten zu ändern. Das klappt am besten, wenn ich merke, was ich tue, attraktive Alternativen finde und mich immer wieder für diese neuen Wege entscheide. Doch es braucht Zeit. Zu abstrakt?

Stell Dir vor, jedes Mal, wenn Du an Deinem Schreibtisch gearbeitet hast, stehst Du mit Nacken- oder Rückenschmerzen auf. Ich weiß, weit hergeholt 😉

Diesen Zusammenhang hast Du schon erkannt (herzlichen Glückwunsch!): vor dem Computer sitzen -> Nacken-/Rückenschmerzen. Nun kannst Du etwas an Deiner Umgebung verändern, neuer Bürostuhl, höhenverstellbarer Tisch, andere Tastatur und Maus… Das mag eine Verbesserung bringen oder auch nicht. Es ist immer gut, seine Umgebung so ergonomisch wie möglich zu gestalten. Und es ist nie gut, viele Stunden in der gleichen Position auszuharren, egal, wie ergonomisch sie ist.

Oder? Du kannst Deinen Zugang zur Welt ändern, die Ressourcen, die Dir zur Verfügung stehen, die Flexibilität und Agilität, mit der Du auf Situationen und Umstände reagieren kannst.

Was wäre, wenn Du lernst, zu spüren, wann sich Dein Rücken/Dein Nacken verspannt und Du dann weißt, wie Du damit umgehen kannst, was Dir guttut?

Und wie wäre es, wenn Dein Körper, Dein Nervensystem, Dein ganzes Selbst so ausgebildet wäre, dass vieles davon einfach passiert ohne dass Du Dich daran erinnern musst?

Mit der Methode von Moshe Feldenkrais erfahren wir, dass wir als Ganzes (Selbst, System, Person) lernen, wir kommen bei uns selbst an. Wir können die Verantwortung für uns selbst übernehmen.
Wie kann ich dadurch widerstandsfähiger allen Herausforderungen gegenüber werden?
Wir können lernen, uns effektiver zu nutzen, so wie wir eigentlich gebaut sind. Wir können unsere Sinne und Fähigkeiten durch Erfahrung so schulen, dass wir besser auf Unvorhergesehenes vorbereitet sind. Dann sind wir schneller in der Lage, zu spüren, was uns unterstützt und was nicht, wozu wir fähig sind und wo wir noch dazulernen können. Weil wir unsere Wahrheit in uns selbst spüren, sind wir unabhängiger und selbstbestimmter.
Natürlich ist Veränderung ein Prozess und es ist wichtig, uns selbst liebevoll in diesem Prozess zu begleiten. Schritt für Schritt.

Oft haben unsere Schwierigkeiten komplexe Ursachen. Feldenkrais kann da nur ein Baustein sein. Darüber, dass wir lernen, uns mit uns selbst wieder wohlzufühlen, können wir auch andere Bereiche angehen. Beim Winter Blues oder anhaltenden schlechten Stimmungen kann Bewegung, Ernährung umstellen, Nährstoffe ergänzen, soziale Kontakte pflegen, sich aus bestimmten Situationen lösen und vieles mehr „helfen“. Auf jeden Fall ist es immer gut, sich eine fachkundige Begleitung, eine Ärztin oder Psychotherapeutin, zu suchen.

Meine Worte sind an psychisch gesunde Menschen gerichtet, die ihr Leben leichter und selbstbestimmter führen wollen. Auch dann gilt, wenn Deine Beschwerden, seien sie körperlich, seien sie psychisch, länger anhalten oder sich verstärken, suche Dir bitte Hilfe, zum Beispiel hier: https://www.telefonseelsorge.de/telefon/

Mir geht es bestimmt wie vielen, die so eine Krise in ihrem Leben erlebt haben. Hinterher frage ich mich, warum ich mir nicht schon früher Hilfe oder Unterstützung geholt habe. Lass es Dir gut gehen, viel Freude im Leben!

Oft reicht ein kleiner Lichtstrahl um den Weg zu finden.

Helga Koster (http://www.hekos.de)