Kind ins Spielen vertieft

Arbeiten mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen

NEWS! Ich bin jetzt ausgebildete Practionerin und Therapeutin im Jeremy Krauss Approach (JKA), um mit Kindern, die besondere Bedürfnisse und Herausforderungen haben, zu arbeiten. Was das bedeutet? Mit einem sehr auf das Kind ausgerichtetem Ansatz arbeiten wir daran, dass jedes Kind lernt, sein Potential zu entfalten und zu nutzen. Jeder, der mit Kindern arbeitet, übernimmt eine große Verantwortung.

Wozu ist das gut?

Das Ziel ist dabei immer, den Kindern, egal, wie ihre Ausgangssituation ist, immer mehr und weitreichend Unabhängigkeit zu ermöglichen. Ein Kind, das frei sitzen kann, ist unabhängiger als ein Kind, das nur liegen kann. Ein Kind, das steht und geht, ist unabhängiger als ein Kind, das nur sitzen kann.

Was habe ich gelernt?

Das Training dauerte insgesamt 40 Trainingstage. Das Therapie-Zertifikat bekommen danach nur diejenigen, die vorher schon mit bewegungsorientierten Methoden gearbeitet haben. In dieser Zeit haben wir die Entwicklung von Kindern vom Liegen bis hin zum Gehen intensiv erkundet und kennengelernt.  Wir haben konkrete Methoden und Griffe kennengelernt, erst an uns wechselseitig erprobt, dann unter Begleitung unseres Trainers an den Kindern und schließlich indem wir selbst mehrmals mit Kindern gearbeitet haben.

Unser Trainer Jeremy Krauss hat viele Jahrzehnte mit der Feldenkrais-Methode und Kindern gearbeitet und so seinen eigenen Ansatz speziell für Kinder mit besonderen Herausforderungen und Bedürfnissen entwickelt. Seine Erfahrung und die Tiefe, mit der er dieses Feld durchdrungen hat, lädt dazu ein, den eigenen Horizont immer wieder zu überprüfen und zu erweitern und gleichzeitig das eigene Arbeiten zu präzisieren.

Kinder sind anders als Erwachsene

Wie bei der Feldenkrais-Methode nutzen wir für das Lernen die Neuroplastizität des Gehirns. Es gibt einen Unterschied zum Bewegungslernen bei Erwachsenen, deren Gehirn schon „fertig“ geformt ist und es darum geht, das vorhandenen Potenzial besser oder anders zu nutzen. Bei Kindern ist das Gehirn noch viel plastischer, hat also das Potenzial, mehr und schneller zu lernen. Die Phase endet mit etwa 10 Jahren, deshalb ist die Zeit bis dahin für die Entwicklung von Kindern so kostbar.
Ich habe auch schon vorher mit der Feldenkrais-Methode mit Kindern gearbeitet, mit dem JKA ist meine Herangehensweise bei Kindern nun einfacher geworden, spezifischer und konkret auf Kinder ausgerichtet.

Meine persönliche Erfahrung

Unser Training begann verspätet im September 2020. Fünf Segmente mit jeweils acht Trainingstagen am schönen Tegernsee liegen jetzt hinter mir und meinen Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt. Immer wieder war es spannend, ob und wie unser Training stattfinden konnte. Neben der Anpassung an die unberechenbaren Bedingungen haben wir uns durch die Bewegungserforschungen, Perspektivwechsel und eine neue Art, Kinder zu sehen und zu beobachten, weiterentwickelt. Was uns am Anfang unerreichbar schien, ist nun für mich eine klare Aufgabe. Natürlich lerne ich immer weiter und sammle Erfahrung, jedes Kind ist schließlich einzigartig. Doch ich weiß nun, was ich mit Kindern, die zu mir in die Praxis kommen, ausprobieren kann und was der Rahmen ist, in dem wir arbeiten.

Mehr zu JKA und Kontakt

Möchtest Du mehr wissen? Besuche die (englische) Webseite: https://jeremy-krauss.com/
Oder schau Dir die (deutsche) Broschüre an (anklicken).

Wenn Du mich kontaktieren und einen Kennenlerntermin vereinbaren willst, schreibe mir (info@feldenkrais-richter.de) oder ruf mich an (0176-22729080).
Ich freue mich darauf, von Euch zu hören!

close

Willst Du mehr über Feldenkrais für Kinder und den Jeremy-Krauss-Approach (JKA) erfahren?

Dieser Newsletter informiert Dich über die Termine und Inhalte zu FELDENKRAIS® für Kinder und JKA.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest Du in meinen Datenschutzbestimmungen.